01.09.2019 Sonntag  Motorrettungsboot "Katja" getauft

Fröhliche Gesichter nach der Taufe des neuen Rettungsboots "Katja"

MdB Katja Hessel kann dank ihres eigenen Bootsführerscheins selbst die Pinne übernehmen und sich von den Fahreigenschaften des IRB überzeugen.

DLRG-Kreisverbandsvorsitzender Jörg Laubenstein genießt sichtlich die Rundfahrt.

Gute Gespräch an Bord der "Katja" führen Katja Hessel und Jörg Laubenstein zusammen mit dem Bootsführer Paul Silbermann und der Journalistin Silke Roennefahrt.

Bootsführer Paul Silbermann und Fabian Schilfahrt genießen, die Möglichkeiten des Bootes kennen zu lernen.

Junge Bootsgasten können an Bord der "Katja" DLRG-Luft schnuppern.

MdB Katja Hessel (FDP) hat die Patenschaft für das neue IRB der DLRG übernommen.

Auf dem Gelände des 1. MotorYachtClub Nürnberg am Sportboothafen Gebersdorf taufte MdB Katja Hessel am Sonntagnachmittag, 1. September, das neue IRB des DLRG Kreisverbands auf den Namen "Katja".

Jörg Laubenstein, Kreisverbandsvorsitzender, hatte bei einer Führung durch das DLRG-Zentrum in der Erlenstraße Frau Hessel die wichtigen und vielfältigen Aufgaben der DLRG näher gebracht sowie auf die Bedeutung der Unterstützung aus der Öffentlichkeit und der Politik hingewiesen. In seiner Ansprache bemängelt er, dass mit fast jedem Wechsel von Verantwortlichen in Behörden etc., das Wissen um die Bedeutung der DLRG und der Unterstützungsbedarf verloren geht. In Folge muss hierfür erst wieder geworben und Kenntnisse vermittelt werden; Zeit die die Ehrenamtlichen lieber in die Wahrnehmung ihrer Kernaufgaben stecken würden. Bei Frau Hessel bedankte er sich herzlich für die Unterstützung, die sie mit der Übernahme der Patenschaft zum Ausdruck bringt.

Pfarrer Dieter Schleh segnete die Gäste und Einsatzkräfte der DLRG. Für ihrer Aktivitäten wünschte er ihnen allzeit Gottes Beistand, dass sie unversehrt von ihren Einsätzen zurückkehren.

Frau Hessel dankte allen Aktiven der DLRG ausdrücklich für ihr Engagement in ihrem eigenen Namen wie auch im Namen derer, die keinen Dank aussprechen. Für das neue Boot hofft sie, dass es oft in Verwendung ist, doch lieber für Ausbildungsaktivitäten als für schwierige Einsätze.

Nach dem offiziellen Teil konnte Frau Hessel, die selbst einen Bootsführerschein hat, an der Seite eines erfahren DLRG-Rettungsbootsführers bei der Jungfernfahrt der "Katja" sich von deren Fahreigenschaften überzeugen. Das IRB (Infletable Rescue Boat) mit seinem Aluminiumboden und dicken Schlauch, 25 PS Außenbordmotor, 3,5m Länge sowie 1,75m Breite zeichnet sich durch seine Wendigkeit aus und soll vor allem mit der Schnelleinsatzgruppe zum Einsatz kommen.

Bei anschließenden Rundfahrten auf der "Katja" sowie der "Hermann Keßler" konnten alle Gäste, DLRG-Mitglieder und insbesondere junge Bootsgasten die Rettungsboote näher kennen lernen. Zeitgleich boten selbstgebackene Kuchen, Kaffee und Kaltgetränke die Möglichkeit, sich bei guten Gesprächen zu stärken.

Kategorie(n)
Allgemein

Von: Claudia Knoblich

zurück zur News-Übersicht
E-Mail an Claudia Knoblich:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Groß- und Kleinschreibung muss nicht beachtet werden.
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden