Bauvorhaben: Abriss von vorhandenen Garagen und Neubau von 2 Doppel- und 1 Einzelgarage

Hintergrund

Seit dem Erwerb der Immobilie Erlenstraße 30 sind die Anforderungen und Einsatzgebiete des Kreisverbandes stetig gewachsen. Zeitgleich konnte die Mitgliederzahl erheblich erhöht werden. In Folge wurde der Fuhrpark deutlich ausgeweitet, so dass in der bestehenden Immobilie nicht mehr ausreichend Platz hierfür ist und weitere Unterstellmöglichkeiten geschaffen werden müssen. Hierfür wurden unterschiedliche Varianten untersucht, wie z.B. Zukauf eines Nachbargebäudes, Anmieten oder Kaufen eines weiteren Standorts oder eben der Ersatzneubau der Garagen. Finanzielle und praktische Gründe sprachen für die nun gewählte Lösung.

Ziel

Die neuen Garagen sollen unseren wesentlich größeren Einsatzfahrzeugen mit mehr als 3m Höhe sowie unseren Booten Platz bieten. Weiterhin soll die Lagerung von Material wie Zelten u.Ä. ermöglichen werden. Der umbaute Raum der Garagen wird sich von 171 auf 486m³ erheblich vergrößern.

Stand des Projekts (Stand: 14.10.2018)

Nachdem die Baugenehmigung Mitte Mai 2018 erteilt wurde, konnte in der ersten Juni-Woche mit den Arbeiten begonnen werden. In der ersten Woche erfolgte der Abriss der alten Garagen und der Abtransport des Bauschutts. In der zweiten Juni-Woche konnte der Rohbauer mit seinen Arbeiten beginnen, der inzwischen abgeschlossen ist. Es folgten die Arbeiten des Dachdeckers sowie des Verputzers. Auf die Dachabdichtung wurde in Eigenleistung dank einiger helfender Hände das Gründach aufgebracht und mit Sedumsprossen begrünt. Innerhalb der kommenden 2-3 Jahre soll damit das Dach großteils bewachsen sein. Vom Torbauer wurden die drei Sektionaltore, zwei mit Schlupftüre, sowie in der Einzelgarage die Seitentüre eingebaut. Vom Elektriker wurden Beleuchtung und Steckdosen verlegt. Der Außenanstrich wurde wieder mit einem engagierten Team in Eigenleistung erbracht. Der Innenanstrich soll in der zweiten Oktoberhälfte ebenfalls in Eigenleistung erbracht werden. Für diese Malerarbeiten sind helfende Hände herzlich willkommen, die sich gerne bei Jörn Knoblich (joern.knoblich@nuernberg.dlrg.de oder 0911-8159012) kurzfristig zur Terminabsprache melden können. Diese Arbeiten werden vor allem unter der Woche vormittags und an den Wochenenden erbracht. Kurz nach Fertigstellung des Außenanstrichs wurde das Gerüst abgebaut.

Ausstehende Arbeiten sind die Wiederherstellung des Zauns, der Einbau der Schiebetorschiene, die Installation der Frostwächter sowie die Pflasterarbeiten, die Anfang November abgeschlossen werden sollen.

In Summe liegen wir etwas hinter dem ursprünglichen Terminplan. Wir sind aber weiterhin zuversichtlich, rechtzeitig vor dem Winter fertig zu sein.

Im Hof kann aktuell geparkt werden, allerdings muss für den Zeitraum der Pflasterarbeiten der Hof nochmals für ca. eine Woche fahrzeugfrei bleiben. Aktuell sind die Arbeiten auf die erste Woche im November angesetzt, es ist aber möglich, dass doch früher damit begonnen wird. Insofern sollten keine Fahrzeuge für längere Zeit abgestellt werden.

Finanzierung des Projekts (Stand 14.10.2018)

Die aktuelle Kostenübersicht weist eine Bausumme von ca. 235 TEUR aus, von denen bereits ca. 75 % abgerechnet wurden. Damit liegen wir etwa 10 % über der Ursprungskalkulation. Diese Kostenüberschreitung konnte ebenso wie die ursprünglich kalkulierte Summe über Eigenmittel und vor allem Privatkredite von Mitgliedern, treuen Förderern und uns nahestehenden Personen gedeckt werden, wofür wir uns an dieser Stelle nochmals herzlich bedanken wollen. Somit konnte die komplette Finanzierung ohne Beteiligung einer Bank gestemmt werden.

Ursache der Kostenüberschreitung sind mehrere Leistungen, die ursprünglich nicht geplant worden waren, sich während des Bauablaufs jedoch als notwendig oder sinnvoll erwiesen haben.

Impressionen von den Baumaßnahmen