Diese Website benutzt Cookies.

Diese Webseite nutzt Tracking-Technologie, um die Zahl der Besucher zu ermitteln und um unser Angebot stetig verbessern zu können.

Statistik

Marketing

Kontakt
Chat-Icon

Chatten

Hier treffen sich DLRG-Mitglieder und Interessierte aus ganz Deutschland.

Kontakt-Icon

Kontakt

Schreib uns eine E-Mail mit Fragen, Kommentaren oder Feedback.

Sanitätsdienst

Egal ob Schnittwunde oder  Herzinfarkt – wenn viele Menschen an einem Ort zusammen Kommen ist schnell etwas passiert . Der Sanitätsdienst ist mittlerweile seit fast 20 Jahren ein fester Bestandteil in der täglichen Arbeit der DLRG Helfer in Nürnberg.

Seitdem sichern Rettungskräfte der DLRG unzählige Veranstaltungen wie z.B.  Konzerte, Sportevents, Firmenfeiern, VIP Partys, private Feiern u.v.m. und leisten im Bedarfsfall sofortige notfallmedizinische Hilfe und kümmern sich um die Übergabe an den Rettungsdienst.

Mit einem professionellen Sanitätsdienst vor Ort wird hier Rechnung getragen und das Ein oder Andere Leben gerettet. Vielerorts gibt’s es bereits Auflagen einen ausreichenden Sanitätsdienst vor Ort zu haben aber oft genug liegt dies auch in der Verantwortung des Veranstalters.

Die DLRG steht Ihnen hier mit Rat und Tat zur Seite und ermittelt in einer speziell auf Ihre Veranstaltung abgestimmte Gefahrenanalyse den Bedarf von Einsatzkräften und Ausrüstung.

Für weitere Fragen, Auskünfte und Buchung eines Sanitätsdienstes steht Ihnen unser Leiter Sanitätsdienst jederzeit gerne zu Verfügung

Patrick Kutscheidt
Leiter Sanitätsdienste
Tel.: (0170) 90 60 446
email:patrick.kutscheidt@nuernberg.dlrg.de

werden Sie bei uns aktiv

Mitglied werden

angagieren Sie sich ehrenamtlich bei der DLRG Nürnberg - lernen Sie Leben zu retten.

mehr

Sanitätsausbildungen

Sanitätsausbildung A (Sanitätshelfer)

Die Ausbildung zum Sanitätshelfer (San A) umfasst 12 Module mit insgesamt 24 Lerneinheiten zu je 45 Minuten. Hierbei vertiefen die angehenden Sanitätshelfer die Themen des Erste-Hilfe-Kurses sowie den Umgang mit Blutdruckmessgerät, HWS-Stützkragen, Sauerstoff, Beatmungsbeutel und vieles mehr. Bereits ab der Sanitätsausbildung San A wird dem Sanitätshelfer ein klar strukturiertes Vorgehen bei der Versorgung ansprechbarer sowie nicht ansprechbarer Patienten vermittelt. Dabei werden Fallbeispiele herangezogen, die sowohl in der Theorie behandelt als auch in die Praxis umgesetzt werden. Der Kurs wird demzufolge durch eine theoretische und eine praktische Prüfung beendet. In der Sanitätsausbildung A (San A) wird zudem verstärkt auf wasserrettungsspezifische Inhalte eingegangen.

Das Mindestalter für die Teilnahme beträgt 15 Jahre. Die Erste Hilfe-Ausbildung darf nicht länger als drei Jahre zurückliegen.

Der Sanitätslehrgang A bildet die Grundlage für viele weitere Lehrgänge in der DLRG im Bereich Einsatz, wie etwa die Ausbildung zum Wasserretter.

Sanitätsausbildung B (Sanitäter)

Die Ausbildung zum Sanitäter umfasst 12 Module mit insgesamt 24 Lerneinheiten zu je 45 Minuten. Sie baut auf der Sanitätsausbildung A auf und erweitert das dort erworbene Wissen für Fortgeschrittene. So lernt der Sanitäter den Umgang mit zahlreichen Rettungsgeräten sowie die Assistenz bei der rettungsdienstlichen und notärztlichen Patientenversorgung.

Sanitätsausbildung A

Inhalte

  • Notfall, Überlebenskette, Notruf, Verhaltensweisen, Einsatz, Auftreten, Festellen von Lebensfunktionen, Bewusstsein, Bewusstseinslage, Auffinden eines ansprechbaren Notfallpatienten, Rettungscheck
  • Atmung, Funktion der Atmung, Atemsteuerung, Atemgase, Blut, Blutgefäße, Herz, Lage, Aufbau, Reizleitungssystem, Funktion, Blutkreislauf, Gestörte Funktion, Puls fühlen, Blutdruck, Blutdruckmessung
  • Atemstillstand, Guedeltubus, Beatmung, Sauerstoff, Druckminderer, Flascheninhalt, Beatmung mit Beatmungsbeutel und Sauerstoff, Sauerstoffinhalation (Maske, Brille), Sauerstoffreservoir, Demandventil
  • Störungen der Atmung, Atemnot, ungenügende Atmung, Hyperventilation, Ertrinkungsunfall, Stilles Ertrinken, Schwimmbad-Blackout, Kälteschock, Schwimmversagen
  • Auffinden eines Notfallpatienten II, Kreislaufstillstand, AED, Herz-LungenWiederbelebung mit 2 Helfern mit AED und Sauerstoff, Verlegung der Atemwege
  • Herz-Kreislauf-Störung, Akutes Koronarsyndrom, Schock, Volumenmangelschock
  • Sportverletzungen, Gelenkverletzungen, Knochenbruch, Alu-Polsterschiene, Halswirbelsäulenbruch, HWS-Stützkragen
  • Schlaganfall, Krampfanfälle, Blutzuckerentgleisung, Akuter Bauch, Gynäkologischer Notfall
  • Verletzungen durch Nesseltiere, Insektenstiche, Zeckenstich, Wunden, Verbände – Praxis, Notverband, Bedrohliche Blutungen, Tourniquet, Hygiene, Hygiene im Einsatz, Händewaschen, Händedesinfektion, Persönliche Schutzausrüstung, Eintsorgung bzw. Aufbereitung von Materialien
  • Sonnenstich, Hitzschlag, Hitzeerschöpfung, Verbrennungen, Verbrühungen, Unterkühlung, Stadien der Unterkühlung, Erfrierungen
  • Transportieren, Schultertragegriff nach Rautek, Patienten aufnehmen und Tragen, Rettungstuch, Krankentrage

Voraussetzungen

  • Mindestalter 14 Jahre
  • Erste Hilfe-Ausbildung (nicht älter als zwei Jahre)
  • Mitgliedschaft in der DLRG

Praktische Prüfungsleistungen

  • Inhalte Sanitätslehrgang A

Theoretische Prüfungsleistungen

  • gem. bundeseinheitlichen Prüfungsbögen

Weitere Informationen

Sanitätsausbildung B

Inhalte

  • Auffinden eines Notfallpatienten I und II, Auffinden eines ansprechbaren Notfallpatienten, Störungen der Atmung, Atemnot, Physiologie der Atmung, Aufbau der Atmungsorgane, Asthma, Reizgasvergiftung, Lungenödem, Pneumothorax, Atemstillstand
  • Sekret absaugen, Atemwegssicherung durch Tuben, Guedeltubus, Wendltubus, Anwendung des Larynxtubus, Herz-Lungen-Wiederbelebung mit AED und Sauerstoff, Herz-Lungen-Wiederbelebung bei Kindern
  • Medikamente, Beschaffung von Arzneimittel, Injektion und Infusion, Vorbereitung einer Infusion, Vorbereitung einer Injektion
  • Allgemeine Übersicht der Tauchunfälle, Barotraumen, Gasvergiftungen beim Tauchen, Tauchunfälle, Dekompressionskrankheit (DCS), Lungen- überdruckunfall (AGE)
  • Vergiftungen (Allg.), Alkohol-, Schlaf- und Beruhigungsmittelvergiftung, Vergiftungen durch Drogen, Heroin, Weckamine, Vergiftungen mit Gasen und Dämpfen, Vergiftungen mit Kontaktgiften, Kontakt mit Phosphor, Vergiftungen durch Injektionen und Tierbisse
  • Schock (Allgemein), Volumenmangelschock, Kardiogener Schock, Neurogener Schock, Vasovagale Synkope, Anaphylaktischer Schock
  • Schaufeltrage, Möglichkeiten zum Einsatz der Schaufeltrage, Vakuummatratze, Einsatz der Vakuummatratze, CombiCarrier, Besonderheiten des CombiCarrier, Spineboard, Praktisches Vorgehen an Land
  • Anatomie des Schädels, Gewalteinwirkung auf den Kopf, Schädel-HirnTrauma, Helmabnahme, Wirbelsäulenbruch, Beckenbruch, Beckenbruchstabilisierungsgurt (T-POD), Polytrauma
  • Hygiene, Hygiene im Einsatz, Desinfektionsplan, Anwendungshinweise für die Desinfektion, Herstellung einer Desinfektionslösung, Abfallbeseitigung
  • Sanitätseinsätze, Rettungsdienststrukturen, Der DLRG-Sanitäter bei Groß- einsätzen, Registrierung von Patienten

Voraussetzungen

  • Mindestalter 16 Jahre
  • Sanitätsausbildung A (nicht älter als vier Jahre)
  • Sanitätsfortbildung (nicht älter als vier Jahre)
  • Mitgliedschaft in der DLRG

Praktische Prüfungsleistungen

  • Inhalte des Sanitätslehrgangs B

Theoretische Prüfungsleistungen

  • gem. bundeseinheitlichen Prüfungsbögen

Weitere Informationen